Abschiedsbrief von Moltke an seine Söhne


  • 1tes Bild zum Dokument
    Bildlupe

Am 11. November 1944 schrieb Helmuth von Moltke aus der Haftanstalt Tegel an seine Söhne Caspar (geb. 2.11.1937) und Konrad (23.9.1941). In seinem angesichts der zu erwartenden Todesstrafe verfassten Abschiedsbrief legte Moltke seinen Söhnen dar, was ihn zum Widerstand gegen Hitler bewegt hatte. Ermöglicht wurde die Übermittlung auch dieses Briefes durch den zum Kreisauer Kreis gehörenden, von den Nationalsozialisten aber nicht enttarnten Gefängnispfarrer von Tegel, Harald Poelchau.


Quelle / Titel


  • © Zitiert nach: von Moltke, Abschiedsbriefe, 64

Verwandte Inhalte